Blog

Community-Building Prozess nach Scott Peck vom 20.-22.1.17 in Berlin

November 2016

Um anstehenden Aufgaben angemessen bearbeiten zu können, brauchen wir zu allererst Menschen zum Co-kreieren. Ist doch die Zeit des stillen Kämmerleins für das Austüfteln komplizierter Lösungen unübersehbar vorbei, die Komplexität der Herausforderungen zu mannigfach. Für mich wesentliche Aspekte dabei sind das Vertrauen der Denkenden zueinander und Aufrichtigkeit. Ein Weg dorthin ist der Community Building Prozess nach Scott Peck. Ich konnte Susanne Gierens, die Leiterin des Netzwerk Community Building Europe gewinnen, einen offenen CB-Prozess für Interessierte anzubieten. Nähere Informationen gibt es hier oder über mich:

https://www.xing.com/communities/posts/community-building-nach-scott-peck-im-januar-2017-in-berlin-1012263442

Denn, um in unsere größten Möglichkeiten zu gelangen braucht es einen Raum, der uns Freiheit und Verbindlichkeit in gleicher Weise gewährt und uns dabei unterstützt, alte Muster und Narrative aufzugeben, damit „das Neue“ in die Welt kommen kann. In diesem Raum können wir uns kraftvoll miteinander zu etwas verbinden, das über uns als Einzelne hinausgeht, ohne dass wir uns selbst darin verlieren.

Holacracy – Organisationen durch Transparenz und Struktur entwickeln

zum Beitrag

Community-Building Prozess nach Scott Peck vom 20.-22.1.17 in Berlin

zum Beitrag

Lebendigkeits-Werkstatt wird von der Akademie für Potentialentfaltung empfohlen

zum Beitrag

Erste lebendige Farbwerkstatt am Chiemsee

zum Beitrag